Kompetenzen

Das Institut entwickelt praxisorientierte analoge und digitale Elektroniklösungen in einem stark interdisziplinären Umfeld. Es beschäftigt sich schwerpunktmässig im Anwendungsfeld der intelligenten Sensorik und Aktorik, wobei es sich neben der klassischen Schaltungstechnik und eigener Leiterplatten-Fertigung auf die Kompetenzen Hochfrequenzelektronik, elektromagnetische Verträglichkeit, Optoelektronik, Lichttechnik und Medizintechnik spezialisiert. Das Institut pflegt ein Netzwerk aus der Elektronikindustrie in der Wirtschaftsregion Alpenrhein/Boden­see und fördert die Sichtbarkeit der Elektronik-Kompetenz der NTB in Forschung und Bildung.

  • Intelligente Sensorik und Aktorik
  • Hochfrequenzelektronik
  • Elektromagnetische Verträglichkeit
  • Optoelektronik und Lichttechnik
  • Medizintechnik

Moderne Sensor- und Aktorsysteme stellen hohe Anforderungen an Zuverlässigkeit und Energieeffizienz. Besonders bedarf die Integration von mikroelektromechanischen Systemen (MEMS) den Aufbau innovativer Kompetenzen.

Das Institut ESA beschäftigt sich mit der Entwicklung von miniaturisierten, modular aufgebauten Systemen, die die Signale von unterschiedlichen Sensoren auslesen und verarbeiten. Zudem lassen speziell entwickelte Algorithmen die Regelung oder Steuerung von Aktoren zu.

Der modulare Aufbau der Elektronik ermöglicht darüber hinaus die Ergänzung mit standardisierten oder kundenspezifischen Funkmodulen, die die Datenübertagung an moderne mobile Telefone herstellt.

Der Kompetenzbereich Hochfrequenzelektronik beschäftigt sich in den Bereichen der Kommunikationstechnik, der Radartechnik und HF-Sensorik, Signalverarbeitung sowie der HF-Messtechnik. Die Hochfrequenzelektronik ist heutzutage omnipräsent, auch wenn sie oft versteckt ist.

„Elektromagnetische Verträglichkeit“ (EMV) vereint eine schon aus der Anfangszeit der Elektrotechnik bekannte Problemstellung. Unter diesem Begriff vereinen sich Bezeichnungen wie Funkstörung, Überspannung, Flicker, Einstreuung von Störsignalen, aber auch Abstrahlung und Netzrückwirkung. 

«fiat lux et facta est lux» « Es werde Licht! und es ward Licht. »

Licht ist seit jeher eine grosse Faszination. Von Wachskerzen bis zu den heutigen LED-Beleuchtungssystemen sind viele Entwicklungsschritte passiert, aber das Ziel ist immer dasselbe geblieben: Licht im Dunkeln zu schaffen!

SystemtechnikNTB hat ein breites Einsatzgebiet: Sie sorgt beispielsweise nicht nur für energieeffiziente und ressourcenschonende Heizungen und Fortbewegungsmittel, sondern verhilft – im Bereich Medizintechnik - auch zu mehr Lebensqualität und besserer Gesundheit. Typische Produkte, bei welchen Medizintechnik zum Einsatz kommt: Insulinpumpen, Herzschrittmacher. Hier kommen Elemente der Mechanik, Elektronik und Informatik zusammen.

NEWS/VERANSTALTUNGEN

Jenseits des Hypes um «Industrie 4.0» und «digitale Revolution» spüren wir mittlerweile deutlich das Potential, das durch Integration und Vernetzung...

Mehr lesen

Anwendung und Implementierung von FPGAs zur Ansteuerung von Mikrospiegelaktoren

Referent: Tommy Gmünder, Sign-Tronic AG

Mehr lesen

Anlässlich des internationalen "Tag der Photonik" erklären Spezialisten der NTB Interessierten mittels Exponaten Technik und Möglichkeiten der...

Mehr lesen

Future of Power Electronics: Wide Bandgap Semiconductors

Referent: Tobias Schmid, Institut IES, NTB Buchs

Mehr lesen