Hochfrequenzelektronik

Der Kompetenzbereich Hochfrequenzelektronik beschäftigt sich in den Bereichen der Kommunikationstechnik, der Radartechnik und HF-Sensorik, Signalverarbeitung sowie der HF-Messtechnik. Die Hochfrequenzelektronik ist heutzutage omnipräsent, auch wenn sie oft versteckt ist.

Das Institut ESA bietet Erfahrung in den folgenden Kompetenzbereichen:

  • Implementierung von «Smart-Sensoren» für Anwendungen in der Industrie 4.0 oder im Internet of Things (IoT) mit besonderer Beachtung des Stromverbrauchs und der Batterielaufzeit. Unsere Kenntnisse über die heute angewandten Funk-Standards ermöglichen uns, das Beste für die definierte Anwendung herauszuschöpfen. 
  • Entwicklung von proprietären Protokollen. So können unsere Lösungen Funkchips nutzen, welche in Anwendungen eingesetzt werden, für die sie nicht vorgesehen waren. Neben den Kompetenzen für die Protokoll-Entwicklung (d.h. Signalverarbeitung, Signalkonditionierung, Filter, Kommunikationsprotokoll) sind für die Kunden die Kompetenzen im HF-Bereich entscheidend, da der Weg durch die Produktqualifikation eine grosse Herausforderung darstellt.
  • Entwicklung und Anwendung von Radar-Systemen und HF-Sensorik in verschiedenen Frequenzbereichen für kundenspezifische Bedürfnisse: Dazu gehören die Simulation, die Entwicklung von Antennen, die HF-Elektronik, die notwendige Signalverarbeitung und die HF-Messtechnik. 
  • Miniaturisierung: Es gibt die Tendenz, die Frequenz der Funksysteme zu erhöhen. Bei hohen Frequenzen ist die Wellenlänge so klein, dass die Antennenintegration direkt auf Wafer-Level zusammen mit dem HF-Chip erfolgen kann. Das öffnet die Tür für ein Spektrum von interdisziplinären Dienstleistungen im Bereich HF-Simulationen, Wafer Integration, HF-Messtechnik – alles Kompetenzen, die die NTB mit grossen Erfolgschancen aus einer Hand anbieten kann.