Informatikmittelschulen im Kanton Sankt Gallen

Im August 2017 nahmen im Kanton St. Gallen die drei Informatikmittelschulen (IMS) ihren Betrieb auf. An einer IMS können sich junge Menschen zu Informatikerinnen und Informatikern mit Eidgenössischem Fähigkeitsausweis (EFZ) und Berufsmaturität ausbilden lassen. Ihnen steht nach dem dreijährigen (Vollzeit-)Schulbesuch und dem einjährigen Praktikum der Weg ins Berufsleben oder direkt an die Fachhochschule offen. Einen ersten Kontakt zu einer Fachhochschule haben die Schüler/innen bereits jetzt: In zwei der drei Informatikmittelschulen unterrichten Dozenten der NTB einzelne Module.

Die IMS verbinden die Ausbildung zur Informatikerin bzw. zum Informatiker mit Fachrichtung Applikationsentwicklung mit einer stark vertieften Allgemeinbildung. Die dreijährige schulische Vollzeitausbildung bietet genügend Zeit für eine fundierte und praxisorientierte Informatikausbildung und für die allgemeinbildenden Fächer wie Sprachen, Naturwissenschaften und Wirtschaft (je nach IMS-Typ). Über die Passerelle steht auch der Weg an die Universität oder die ETH offen.

Die IMS an der Kantonsschule Sargans konnte mit 14 Schüler starten, die Kantonsschule «am Brühl» kann eine eigene Informatikklasse mit 17 Schülern bilden. Einen Teil der Fachmodule besuchen sie extern am NTB–Studienzentrum in St. Gallen, an der Fachhochschule St. Gallen und an der Gewerbeschule.

Diese beiden IMS verfügen über eine Ausrichtung in Wirtschaft. Am Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil (BWZ) haben im August dieses Jahres acht Jugendliche an der IMS mit Ausrichtung Technik gestartet.

Aus der Praxis: Bit für Bit

Dozenten der NTB unterrichten die Schüler/innen der Kantonsschule Sargans und der Kantonsschule Brühl in folgenden Modulen: 

  • Codierungs-, Kompressions- und Verschlüsselungsverfahren einsetzen
  • Klassenbasiert (ohne Vererbung) programmieren
  • Steuerungsaufgaben bearbeiten
  • Benutzerschnittstellen implementieren
  • Datenstrukturen und Algorithmen entwerfen und anwenden
  • Datenmodelle entwickeln
  • Applikationssicherheit implementieren 

Die Module haben eine hohe Praxisrelevanz. Themen wie z. B. «Codierungs-, Kompressions- und Verschlüsselungsverfahren» begegnen wir beinahe täglich: Durch Komprimieren können wir Bilder schneller übermitteln und sparen Speicherplatz. Das Verschlüsseln von Daten sichert diese vor unberechtigtem Zugriff, sei es auf Datenspeichern oder beim Übertragen von sensiblen Informationen im Internet.

www.ims-w.ch